Pass auf dich auf, Beautiful. ❤️ Es gibt Tage, die rauschen nur so an uns vorbei.

Der Terminkalender ist voll, wir kommen spät nach Hause und am nächsten Tag geht es gleich weiter.
Gegessen wird zwischendurch auf der Fahrt von A nach B.

Das können wir sicher mal eine Zeit so machen, manchmal geht es nicht anders. Besonders, wenn man neue Projekte gestartet hat oder ein großes Ziel anvisiert, doch trotzdem sollten wir auch in diesen Zeiten aufmerksam bleiben.
Aufmerksam in Bezug auf uns.

?So erging es mir gestern Abend.

Ich bin nach einem langen und sehr emotionalen Tag nach Hause gekommen, machte mir schnell noch was zu essen, etwas Leichtes, denn ich wollte ja später auch einschlafen können und setzte mich hin, um dann eben schnell die sozialen Netzwerke und E-Mails zu checken.

Als ich mich einige Zeit später wieder wahrnahm, stellte ich fest, dass es draußen richtig dunkel war. Ich sah mich da auf meinem Stuhl sitzen, kein Licht an, weil ich gar nicht darauf geachtet hatte, wie es dunkel wird und auf mein Handy starren.

?Stop, dachte ich. Jetzt ist gut. Irgendwann muss auch Schluss sein. Ich schaltete mein Handy aus und bemerkte eine gewisse Unruhe in mir.

Ok, Meditation wird helfen, dachte ich. Falsch gedacht, ich kam nicht zur Ruhe.
Ich überlegte, was mir helfen könnte, um zur Ruhe zu kommen. Musik? Auch nicht gut.

?Also ging ich raus in den Garten. Ich zog meine Schuhe aus und betrat mit meinen nackten Füßen den Rasen. Das kühle, feuchte Gras lenkte all meine Aufmerksamkeit auf sich. Ich spürte, wie ich mich entspannte. Mein Blick ging nach oben in den nachtblauen Himmel mit all seiner Sternenpracht. Ich lauschte in die Stille. Während ich mich so Stück für Stück auf die Natur konzentrierte, verband ich mich wieder mit ihr. Mein Kopf war angenehm ruhig. Mein Körper war entspannt. Ein tolles Gefühl. ??

In dem Moment, als ich mich entspannte, kamen all die Emotionen in mir hoch, für die ich bis jetzt keine Zeit hatte. Ich setzte mich ins Gras und lies es geschehen.
Da war die Freude, die ich erlebt habe und da war Aufregung. Da war etwas Groll, Kummer und Unverständnis. Da war Liebe, Begeisterung und Bewunderung. Ich schaute mir in aller Ruhe die Erlebnisse aus den vergangenen Tagen an und ließ den dazugehörigen Emotionen ihren Raum.
Ich spürte nach, in welchen Körperregionen die Emotionen festgehalten wurden, welchem Schmerz ich keine Beachtung schenkte. …

Nach ein paar Minuten öffnete ich meine Augen, sah mich um und schaute nach oben. Alles war wieder klar, so wie der Sternenhimmel.✨✨

Pass auf dich auf, Beauty. Besonders in stressigen Zeiten brauchst du jemanden, der auf dich acht gibt! Und wer könnte dich besser kennen als du?

?Sei dir ein guter Freund! ?

We are one
Deine Natalie ❤️

Hustle Modus